Filezilla daten vom server herunterladen

Kommen wir also zur grundlegenden Konfiguration des FTP-Servers, mit der Sie sofort einen Upload-Test einiger Dateien durchführen können. Nun muss noch eine letzte größere Konfiguration im System vorgenommen werden, um Verbindungen zu diesem Server zu ermöglichen, d.h. wir müssen den FTP-Port auf der Windows-Firewall (oder bei Bedarf auf anderen Firewalls) öffnen. Hier haben wir den Standard-Port gewählt, 21, aber es kann offensichtlich jeder andere Port sein. FileZilla unterstützt TLS, die gleiche Verschlüsselungsstufe, die von Ihrem Webbrowser unterstützt wird, um Ihre Daten zu schützen. Wenn Sie TLS verwenden, werden Ihre Daten verschlüsselt, sodass neugierige Blicke sie nicht sehen können und Ihre vertraulichen Informationen geschützt sind. Es unterstützt auch on-the-fly Datenkomprimierung, die die Übertragungsraten verbessern kann. Wenn Sie diesen FTP-Server verwenden möchten, um einen öffentlichen Dienst anzubieten, müssen Sie möglicherweise einige unerwünschte IP-Adressen blockieren oder die Verbindung nur auf bestimmte IP-Adressen beschränken. Sehen wir uns diese Einstellung in der Abbildung unten an: Hier ist eine kurze Einführung: Unterhalb der Symbolleiste (1) und der Schnellverbindungsleiste (2) zeigt das Nachrichtenprotokoll (3) Übertragungs- und Verbindungsmeldungen an. Unten finden Sie die Dateilisten. In der linken Spalte (lokaler Bereich, 4) werden die lokalen Dateien und Verzeichnisse angezeigt, d. h. die Daten auf dem PC, auf dem Sie FileZilla verwenden.

In der rechten Spalte (Serverbereich, 5) werden die Dateien und Verzeichnisse auf dem Server angezeigt, mit dem Sie verbunden sind. Beide Spalten verfügen über eine Verzeichnisstruktur oben und eine detaillierte Auflistung des aktuell ausgewählten Inhalts des Verzeichnisses am unteren Rand. Sie können einfach durch eine der Strukturen und Listen navigieren, indem Sie wie in jedem anderen Dateimanager herumklicken. Am unteren Rand des Fensters listet die Übertragungswarteschlange (6) die zu übertragenden und bereits übertragenen Dateien auf. Wenn Sie eingehende Verbindungen an allen Ports nicht zulassen möchten oder wenn sich Ihr FTP-Server hinter einem NAT-Router befindet (um Verbindungen von außerhalb Ihres Netzwerks zuzulassen), müssen Sie FileZilla Server anweisen, einen bestimmten Bereich von Ports für Passive-Modus-Verbindungen zu verwenden. Diese Ports müssen dann auf der Firewall geöffnet werden. Wenn Sie über einen NAT-Router verfügen, müssen Sie diese Ports an den lokalen Computer weiterleiten, auf dem FileZilla Server installiert ist. Je nach Routermodell können Sie eine Reihe von Ports weiterleiten, oder Sie müssen alle Ports einzeln weiterleiten. Wenn Sie eine Website erstellen möchten, benötigen Sie den Webserver, um dort Daten (Ihre Website-Präsentation) zu speichern.

Meistens haben Sie alle Daten auf Ihrem Computer gespeichert. Sie müssen sie also auf den Server übertragen. Die übliche Möglichkeit, Daten auf den Server hochzuladen, ist die Verwendung des FTP-Clients. FTP (File Transfer Protocol) wird verwendet, um Daten von einem Computer (Ihrem PC) auf einen anderen Computer (Webserver) zu übertragen. FTP-Client sieht aus wie Datei-Manager und Sie können Hier Dateien von einem Computer auf einen anderen Computer kopieren (hochladen, herunterladen). FileZilla versucht nun, eine Verbindung mit dem Server herzustellen. Wenn alles gut funktioniert, werden Sie feststellen, dass die richtige “Spalte” von Nicht mit einem Server verbunden wurde, um eine Liste von Dateien und Verzeichnissen anzuzeigen. Klicken Sie dann auf das Element “Freigegebene Ordner”, um festzulegen, in welchem Ordner der FTP-Server die von diesem Benutzer gesendeten Dateien speichern muss: Filezilla Server ist eine freie und Open-Source-Software, mit der Sie Ihren eigenen FTP-Server in wenigen einfachen Schritten erstellen können. Man kann sagen, dass es das Server-Pendant der bekannten FTP-Client-Anwendung Filezilla ist. Bis Version 3.26 FileZilla alle gespeicherten Benutzernamen und Passwörter als Klartext gespeichert, so dass jede Malware, die sogar eingeschränkten Zugriff auf das System des Benutzers gewonnen hatte, die Daten zu lesen. FileZilla-Autor Tim Kosse zögerte, verschlüsselten Speicher hinzuzufügen.